Campbell's Soup (NYSE:CPB) - letzte Quartalsergebnisse (Q3 2021)

Campbell's Soup (NYSE:CPB) - letzte Quartalsergebnisse (Q3 2021)

Lesen Sie hier die wichtigsten Fakten der aktuellen Quartalszahlen von Campbell's Soup (NYSE:CPB) - schnell und kompakt.


IMG
von Georg Hartmann
Mein Stil: Swing, Day, Volume. Mein Motto: Börsenerfolg ist ein Handwerk, keine Wissenschaft. Wer ein Meister werden will muss jahrelang lernen, üben, anwenden und dann wieder von vorn anfangen.

» Alle CPB Fundamental Daten «
bei TradingView

Quartalszahlen Campbell's (NYSE:CPB) Q3 2021

08.06.2022 - Mark Clouse, Präsident und CEO von Campbell's, sagte, dass sich der Aufschwung des Unternehmens in diesem Quartal fortsetzte, mit einem starken Umsatzwachstum, das von der anhaltenden Stärke seiner Marken und einem verbesserten Angebot getragen wurde. Das verbesserte Lieferkettenmanagement und die effektive Preisgestaltung des Unternehmens haben dazu beigetragen, die Auswirkungen der jüngsten Inflation abzumildern.

Trotz des schwierigen operativen Umfelds steht Campbell auf einem soliden Fundament. Mit Blick auf die Zukunft hebt das Unternehmen seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an und bestätigt seine früheren Prognosen für das bereinigte EBIT und den bereinigten Gewinn je Aktie. Das Unternehmen weist darauf hin, dass es weiterhin mit einer erheblichen Inflation rechnet.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Für das dritte Quartal meldete das Unternehmen einen Anstieg des Gewinns je Aktie aus fortgeführten Geschäften um 15 % auf 0,62 US-Dollar. Bei konstanten Wechselkursen stieg der bereinigte Gewinn je Aktie um 37 % auf 0,70 US-Dollar.
  • Der Nettoumsatz des Unternehmens stieg um 7% auf 2,1 Mrd. $.
  • Trotz des schwierigen Geschäftsumfelds wuchs der Umsatz des Unternehmens in diesem Quartal um 8%. Der Verbrauch der Produkte des Unternehmens blieb mit einem Anstieg von 4% im Vergleich zum Vorjahr stark.
  • Für das Gesamtjahr 2022 hebt das Unternehmen seine Umsatzprognose aufgrund der starken Leistung im bisherigen Jahresverlauf an. Außerdem bekräftigte es seine Prognose für das bereinigte EBIT und den bereinigten Gewinn je Aktie.

Umsatz Q3 2021

Der Nettoumsatz des Unternehmens stieg um 7 % auf über 2 Mrd. USD. Ohne die Auswirkungen des Verkaufs des Babynahrungs- und Snackgeschäfts stieg der organische Nettoumsatz um 9%. Die effektive Preisgestaltung und die Preisnachlässe des Unternehmens trugen dazu bei, die Mengenrückgänge auszugleichen. Trotz der Bemühungen des Unternehmens, seine Lagerbestände wieder aufzufüllen, wurde der Mengenrückgang durch die fehlenden Angebotsbeschränkungen und die Preiselastizitäten verursacht.

Nettoeinkommen Q3 2021

Die Bruttomarge des Unternehmens sank von 31,7 % im Vorjahr auf 31,2 %. Ohne Berücksichtigung von Sondereinflüssen stieg die bereinigte Bruttomarge auf 31,5 %, was auf die effektiven Preis- und Produktivitätsinitiativen des Unternehmens zurückzuführen ist. Der Anstieg der Bruttomarge war hauptsächlich auf die Auswirkungen der höheren Kosteninflation und die Verbesserung des Lieferkettenmanagements zurückzuführen. Der Rückgang des Volumens und des Produktmixes wurde jedoch durch die geringere operative Hebelwirkung negativ beeinflusst.

Marketing / Vertrieb Q3 2021

Die Marketing- und Vertriebskosten des Unternehmens sanken um 7 % auf 188 Mio. USD, was hauptsächlich auf die geringeren Ausgaben für Werbung und Verkaufsförderung zurückzuführen ist. Diese Ausgaben blieben jedoch auf dem erwarteten Niveau. Die gesamten A&C-Kosten gingen ebenfalls um 16% zurück, da die Investitionen aufgrund der Bemühungen des Unternehmens zur Wiederherstellung der Lagerbestände und der zeitlichen Verfügbarkeit bestimmter Materialien gedämpft wurden.

Gewinn Q3 2021

Der ausgewiesene Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 294 Millionen US-Dollar über dem Vorjahreswert von 272 Millionen US-Dollar. Auf bereinigter Basis lag das EBIT bei 321 Mio. USD und damit um 23 % höher als im Vorjahr. Der Anstieg des bereinigten EBIT ist hauptsächlich auf die niedrigeren Verwaltungskosten und die Produktivitätsinitiativen des Unternehmens zurückzuführen.

Weitere Details Q3 2021

Die Verwaltungskosten des Unternehmens sanken um 1% auf 151 Mio. USD. Ohne Berücksichtigung dieser Posten stiegen die bereinigten Verwaltungskosten um 3% auf 146 Mio. USD. Der Anstieg der bereinigten Ausgaben war hauptsächlich auf die Produktivitätsinitiativen des Unternehmens und die niedrigeren Werbe- und Verkaufsförderungsausgaben zurückzuführen.

Die sonstigen Aufwendungen beliefen sich auf 10 Mio. USD und lagen damit unter den sonstigen Erträgen des Vorjahres von 23 Mio. USD. Der Rückgang war hauptsächlich auf die Gebühren für die Übergangsdienstleistungen des Unternehmens zurückzuführen. Auf bereinigter Basis beliefen sich die sonstigen Einnahmen auf 6 Mio. USD und lagen damit über den Einnahmen des Vorjahres.

Der Nettozinsaufwand des Unternehmens lag bei 50 Mio. USD und damit unter dem Vorjahreswert von 53 Mio. USD. Auf bereinigter Basis waren sie mit 46 Mio. USD höher als im Vorjahr, was auf die geringere Verschuldung zurückzuführen ist. Der effektive Steuersatz des Unternehmens lag bei 23,0 % und damit niedriger als im Vorjahr (24,2 %), was auf die Änderungen der staatlichen Steuergesetze zurückzuführen ist.

Der ausgewiesene Gewinn je Aktie aus fortgeführten Geschäften des Unternehmens stieg um 15% auf 0,62 USD gegenüber dem Vorjahresgewinn von 0,54 USD. Auf bereinigter Basis lag der Gewinn je Aktie bei 0,70 USD und damit um 37 % höher. Der Anstieg des bereinigten EBIT ist hauptsächlich auf die niedrigeren Verwaltungskosten und die Produktivitätsinitiativen des Unternehmens zurückzuführen.

Kosteneinsparungsprogramm aus fortgeführten Geschäftsbereichen: Bis zum dritten Quartal hat das Unternehmen bereits Kosteneinsparungen in Höhe von insgesamt 840 Millionen US-Dollar erzielt, einschließlich der Synergien aus der Übernahme von Snyder's-Lance. Das Unternehmen ist auf dem besten Weg, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2025 Kosteneinsparungen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zu erzielen.

Jahresprognose für das Gesamte Jahr 2021

Das Unternehmen rechnet nun mit einem höheren Nettoumsatz für das Gesamtjahr als in der Vorjahresprognose. Es stellte fest, dass es mit einer anhaltend starken Nachfrage nach seinen Produkten und einer begrenzten Preiselastizität im kommenden Jahr rechnet.

Trotz der verbesserten bereinigten EBIT-Marge im dritten Quartal rechnet das Unternehmen weiterhin damit, dass die Kerninflation für das Gesamtjahr über den bisherigen Schätzungen liegen wird. Daher rechnet das Unternehmen auch im kommenden Jahr mit einem Margendruck. Trotz der verschiedenen Maßnahmen, die das Unternehmen ergriffen hat, um seine betriebliche Effizienz zu verbessern, wie z. B. das Kosteneinsparungsprogramm und die Produktivitätsinitiativen, wird es voraussichtlich weiterhin unter Druck stehen.

Die Prognosen für das bereinigte EBIT und den bereinigten Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr werden voraussichtlich mit der Prognose vom 9. März 2022 übereinstimmen.

Hinweise (Hier klicken um sie einzublenden)

a Das hochgestellte (a) ist ein von uns markierter Affiliate-Link. Wir profitieren in irgendeiner Weise finanziell durch einen Klick auf diesen Link. Nur so können wir diese Webseite betreiben.

Risikohinweise